KARENINA-Kommentar

KARENINA feiert Geburtstag

Ein Jahr KARENINA Petersburger Dialog Online: Die Welt auch mal mit anderen Augen sehen

von Peter Köpf
Karenina Logo
Diesen Beitrag anhören

Diese Webseite blickt auf ein Jahr zurück. Am Abend des 4. Dezember 2020 gingen wir online. Unser Ziel hat der Chefredakteur, Johann Michael Möller, damals klar formuliert: Wir wollten in Zeiten einer wachsenden Entfremdung dazu beitragen, dass sich die deutsche und die russische Zivilgesellschaft nicht aus den Augen verliert. Und wir sind bestrebt, den Petersburger Dialog und seine Gesprächsforen einer noch größeren und an deutsch-russischen Themen interessierten Öffentlichkeit nahezubringen.

Nichts ist seit unserem ersten Erscheinen politisch besser geworden. Und doch halten wir fest an der Hoffnung, die der Arbeit von KARENINA zugrunde liegt: „dass aus einem freimütigen Gespräch eines Tages auch wieder Vertrauen erwachsen kann“.

Bei ihrer öffentlichen Verabschiedung mit dem Großen Zapfenstreich am 2. Dezember sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel ein großes Wort gelassen aus, das Motto auch unserer Arbeit sein muss: „Ich möchte dazu ermutigen, auch zukünftig die Welt immer auch mit den Augen des anderen zu sehen, also auch die manchmal unbequemen und gegensätzlichen Perspektiven des Gegenübers wahrzunehmen, sich für den Ausgleich der Interessen einzusetzen.“

Deshalb finden Sie auf KARENINA im Hinblick auf Russland das möglichst vollständige Bild. Wir versuchen, alle Bereiche der Zivilgesellschaft abzudecken, selbstverständlich auch Wirtschaft und Politik. Sie finden einander widersprechende Stimmen aus Russland, Deutschland und anderen europäischen Ländern, auch aus den USA. Es gibt bei KARENINA keine Denkverbote, aber klare Grenzen. Zum Dialog gehört Streit, aber nicht Zank, nicht Dogmatik, nicht Hass.

Unsere Medienschau verfolgt deutsche und russische, europäische und amerikanische Quellen, soweit unser sehr kleines Redaktionsteam das überhaupt bewältigen kann. Unsere Abstracts sollen Ihnen einen Überblick über ein internationales Meinungsspektrum bei allen relevanten Fragen vermitteln.

Beiträge, auch und gerade solche von Mitgliedern des Petersburger Dialogs, sind willkommen und stärken eine ohnehin schon beträchtliche Gruppe von renommierten Autorinnen und Autoren. Machen Sie mit, mischen Sie sich ein. Und bleiben Sie uns gewogen.

Ihre KARENINA-Redaktion