Florence Gaub erwartet langen Krieg

Florence Gaub: Weder Russland noch Ukraine bereit zu Verhandlungen, ThePioneer, 21.7.2022

von KARENINA

Florence Gaub glaubt, dass weder auf russischer noch auf ukrainischer Seite der Wille da ist, jetzt die Waffen niederzulegen: „Wir müssen uns auf einen langen Winter einstellen“, meint die Politikwissenschaftlerin, Militärexpertin und Zukunftsberaterin (Foresight Advisor) beim Europäischen Rat in Brüssel.

Selensky habe „überhaupt kein Mandat, auch nur anzuerkennen, dass Russland die Krim oder den Donbass besetzt hat“. 80 bis 90 Prozent der Ukrainer sei gegen Konzessionen. Sie seien auch nicht bereit, die Waffen niederzulegen.

Gaub erwähnt und befürchtet eine aufkommende Kriegsmüdigkeit, dabei komme es jetzt darauf an, die Ukraine nicht nur mit Geld und Waffen zu unterstützen, sondern auch moralisch: Bei uns fehle „die Überzeugung, dass die Ukraine siegen kann, wenn wir ihr helfen“. Aber sie sei sicher: „Wenn wir glauben, dass sie es schaffen, dann schaffen sie es auch.“

Aber wie könnte der Krieg an sein Ende kommen? „Bei Krieg entscheiden beide Seiten gemeinsam, wann er vorbei ist“, so Gaub. Das könne sein, wenn beide Seiten sagen, wir setzen uns jetzt gemeinsam hin und verhandeln; oder wenn eine Front seit langem stillsteht. In diesem Fall solle man auf ein Ergebnis abzielen, das für die Ukraine akzeptabel ist.

Ob Angela Merkel als Mediatorin geeignet wäre, fragt Gabor Steingart. Gaub räumt ein, die diesem Gedanken durchaus etwas abgewinnen könne. Aber damit sei sie auf heftigen Gegenwind gestoßen. Warum? Weil man ihr vorwerfe, „dass sie ein bisschen dazu beigetragen habe, dass es überhaupt so weit kommen konnte“.  PHK

Nichts verpassen!

Tragen Sie sich hier ein für unseren wöchentlichen Newsletter: