Kriegsheld

Todestag von Fürst Sergei Wolkonski

Ein Held, vom Zaren verbannt und dann begnadigt

Vor 155 Jahren, am 10. Dezember 1865, starb Fürst Sergei Wolkonski. Er hatte sich im „Vaterländischen Krieg“ – dem russischen Krieg gegen die napoleonische Invasion von 1812 – ausgezeichnet und spielte später eine führende Rolle im gescheiterten Aufstand der liberalen Dekabristen gegen den neuen Zaren Nikolaus I. im Dezember 1825. Wolkonski wurde 1826 nach Sibrien verbannt, aus dem mit seiner Familie erst 30 Jahre später nach seiner Amnestierung durch Alexander I. wieder zurückkehren konnte. Unter dem Titel „Zwischen Leben und Tod“ sind die Lebenserinnerungen Wolkonskis auch auf Deutsch erschienen.