Was bedeutet Lawrows Hitler-Vergleich?

Putin entschuldigt sich für Lawrow. Wollte der seine Kündigung provoizieren? „Zhivoi Gvozd“, 6.5.2022

von KARENINA
Screenshot: Der russische Außenminister Lawrow im Interview mit Mediaset, in dem er Wolodymyr Selensky mit Hitler vergleicht.

Wladimir Putin telefonierte gestern mit dem israelischen Ministerpräsident Naftali Bennett. Laut Bennetts Büro entschuldigte sich Putin für einen Hitler-Vergleich seines Außenministers Sergej Lawrow. In einem Interview mit dem italienischen Sender Mediaset am vergangenen Sonntag hatte Lawrow den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selensky mit Adolf Hitler verglichen und über dessen „jüdisches Blut“ spekuliert.

Was könnte das nun bedeuten? „Staatlicher Antisemitismus“ sei eine offensichtliche und unvermeidliche Tendenz in Russlands politischen Kreisen, meint Wladimir Pastukhov, wissenschaftlicher Mitarbeiter vom University College London, beim YouTube-Kanal „Zhivoi Gvozd“ (rus. «Живой гвоздь»). Dabei folge Lawrow, der früher als professioneller Diplomat galt, dieser Tendenz mehr als Putin selbst. Pastukhov wollte nicht der Vermutung widersprechen, Lawrow habe auf diese Art und Weise versucht, seine eigene Kündigung als Minister zu initiieren.

Die Äußerungen von Lawrow stießen auf internationale Empörung. Israel warf dem Minister Lüge und Rassismus vor und bestellte den russischen Botschafter ein.  TF

Nichts verpassen!

Tragen Sie sich hier ein für unseren wöchentlichen Newsletter: