Belarus: Krise auch in der Wirtschaft

Kateryna Bornukova: Politische Krise in Belarus: Die Folgen für die Wirtschaft, Belarus-Analysen, 5.4.2021

Belarus Analysen

Die politische Krise in Belarus wird auch Folgen für die Wirtschaft nach sich ziehen. Kateryna Bornukova kündigt wegen des Vertrauensverlusts gegenüber der Regierung kurzfristig einen Abzug von Guthaben und eine Welle von Standortwechseln im IT-Sektor an. Die zunehmende Ungewissheit werde die Investitionsneigung und die Verbraucherstimmung drücken und zu Emigration führen. In der Wirtschaftspolitik werde der Stillstand anhalten, Reformen blieben unmöglich.

Bornukova zitiert aus einer Umfrage aus dem November 2020, wonach 24 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen Investitionspläne aufgegeben und 21 Prozent Neueinstellungen gestoppt haben. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung erwarten sinkende Einkommen, was das Konsumverhalten beinträchtigen werde. "Während die offizielle Prognose der Regierung für 2021 von einem Wachstum von 1,8 Prozent für 2021 ausgeht", so Bornukova, "prognostiziert die Weltbank unter Verweis auf die fehlende Investitionsneigung einen Rückgang des belarusischen BIP um 2,7 Prozent."  PHK