Biden: Gut für Russland? (1)

Dmitri Trenin: Joe Biden’s Foreign Policy and Russia, Carnegie Moscow Center, 19.11.2020

von PHK
Carnegie Moscow Center

Vor fast zehn Jahren blickte Joe Biden in Wladimir Putins Augen und resümierte: „Er hat keine Seele.“ Putin antwortete: „Wir verstehen uns.“ Daraus schließt Dmitri Trenin, Direktor des Carnegie Moscow Center: „Das wird die kälteste persönliche Beziehung zwischen Führern der USA und Russlands.“

Das gelte auch für die Politik, weil Biden, der ein halbes Jahrhundert in Außenpolitik involviert war, sich wieder im Kalten Krieg sehe, „der von den USA gewonnen werden muss“. Für Biden sei China der größte Wettbewerber, Russland aber die größte Bedrohung. Nach Aufzählung einer Reihe von Konfliktfeldern schreibt Trenin, mehr Spannung zwischen USA und Russland seien „eine sichere Wette“. Die EU werde sich sehr den USA annähern – einschließlich Russlands bisherigem europäischem Anwalt Deutschland.