Deutschlandjahr Russland 2020/21

Europa ohne Grenzen

Das Deutschlandjahrs Russland 2020/21 hat trotz Corona mehr zu bieten als die Ausstellung über die Eisenzeit in St. Petersburg

Zum ersten Mal seit 2012/13 läuft seit Ende September 2020 das Deutschlandjahr in Russland. Unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und mit Förderung durch das Auswärtige Amt gibt es zahlreiche deutsch-russische Initiativen in den Bereichen Kunst und Kultur, Sprache, Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Technologie, Tourismus, Umwelt und Klimaschutz. Der Petersburger Dialog unterstützt die Aktivitäten.

„Trotz der Pandemie haben wir schon mehr als 200 Projekte seit September in ganz Russland durchgeführt und rechnen mit vielen Hunderten mehr“, berichtet Inna Mantschewa, Koordinatorin der Projekte im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland 2020/21 beim Goethe-Institut Moskau. Zahlreiche Aktivitäten mussten aufs Internet ausweichen. Andere konnten trotz Corona mit Publikum stattfinden.

Zu den spannendsten Projekten des Jahres gehört die am 10. November in St. Petersburg eröffnete Ausstellung „Eisenzeit – Europa ohne Grenzen“; sie zieht am 15. April 2021 nach Moskau. Die Ausstellung entstand als gemeinsames Projekt der Eremitage in St. Petersburg, des Historischen Museums in Moskau und des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin. 2021 soll, ebenfalls in Moskau, die Ausstellung „Diversity United. Contemporary European Art. Moscow. Berlin. Paris“ folgen. Eine weitere große Ausstellung in der russischen Hauptstadt heißt „Romantik. Träume von Freiheit“, die Eröffnung ist ebenfalls für Februar 2021 geplant.

Die meisten Projekte allerdings finden in den Regionen Russlands statt, in Städten wie Kaliningrad, Jekaterinburg und Kazan. Am 26. Und 27. Juni 2021 ist in Moskau ein Sommerfest geplant, vom 28. bis zum 30. Juni läuft in Kaluga die 16. Deutsch-Russische Städtepartnerschaftskonferenz.

Ende Juni soll das Deutschlandjahr enden. Aufgrund des coronabedingten späteren Starts und der Verschiebung zahlreicher Projekte wird derzeit überlegt, das Deutschlandjahr zu verlängern – bis zum Internationalen Kulturforum St. Petersburg im November 2021 mit Deutschland als Sondergastland.

Das Programm sowie Informationen gibt es hier.