Russische Denkmale

Denkmale der Befreiung

Friedhöfe russischer Soldaten sind zu Gedenkorten geworden

Das sowjetische Ehrenmal in Berlin-Treptow

Noch immer werden in Brandenburg Gefallene der Roten Armee entdeckt, 200, 300 jedes Jahr. Die Gebeine der Soldaten werden geborgen und bestattet. Zehntausende oft namenlose, unbekannte Männer liegen auf Friedhöfen, die zu Gedenkorten geworden sind. Diese und andere „Denkmale der Befreiung“ – auch solche, die an Opfer von Zwangsarbeit, Kriegs- und KZ-Gefangenschaft erinnern – hat der Verlag Neues Leben für einen Bildband zusammengetragen. Dokumentiert sind außerdem rund 4000 Gedenkorte in ganz Deutschland, von A wie Aalen bis Z wie Zöllnitz. PHK

Frank und Fritz Schumann

Denkmale der Befreiung

Spuren der Roten Armee in Deutschland

Verlag Neues Leben
256 Seiten
Hardcover
32 Euro
ISBN 978-3-355-01890-6
Zum Verlag